Mittlerweile weiß man ja, dass ich Etherpads sehr zu schätzen weiß. Mit einer 8. Klasse habe ich ausprobiert, wie man die Arbeit mit diesen Pads noch erweitern kann. 

Das Ganze ist vor allem zu Beginn ein wenig Arbeit. Es ist Aufgabe der Schüler, Geschichten zu schreiben und diese dann mit verschiedenen Alternativen weiterzuführen. Diese Alternativen werden jeweils in unterschiedliche Etherpads ergeben, so dass die Geschichten quasi Interaktiv werden.

Je nachdem, welchen Weg ein Leser einschlägt, kommt er auf eine andere Fortführung der Geschichte. Das bedeutet, dass der Leser seine eigenen Geschichten quasi mitproduzieren kann.

Die Schüler haben so kleine Geschichten geschrieben, die sehr interessant oder lustig waren. Besonders anspruchsvoll erschien eine Geschichte, in der Detektive einem Dieb auf der Spur waren. Allerdings bräuchte man für eine solche Aufgabe mehr Zeit, da die Geschichte komplett stehen muss, um in einem nächsten Schritt die Alternativen zu schreiben, Links zu setzen und verschiedene Handlungen anzubieten.

Insgesamt haben die Schüler aber mit sehr viel Freude gearbeitet, so dass diese Art von Projekt sicherlich nochmals wiederholt wird.

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here