Mimimimi oder: GEHT WEG, IHR NERVT!

IMG_2375Ihr hattet euren Spaß, wir hatten unseren Spaß. Jetzt möchte ich mich verabschieden. An sämtliche Vokalanhäufungen und lustigen National-Akronyme: GEHT WEG, IHR NERVT!

 

Ich lese gerne. Ich lese gerade Deutschstunde von Siegfried Lenz. Man muss ein wenig kämpfen zu Beginn, aber dann lohnt es sich. Ich lese auch gerne im Internet. Lese Blogs über dieses und jenes und auch die Nachrichten. Leider geht das immer weniger, denn sie werden VON EINEM CHRONISCHEM BRECHREIZ begleitet, wenn ich bestimmte Wörter lese. Es ist wie ein Virus, der das Web mit sprachlichem Darminfekt ansteckt.

Zum Beispiel diese Namen, die sowieso schon jedem Menschen die Pickel in die Hautfurchen morphen müssten. Und dann das, was der Inhumanist „besorgter Bürger“ nennt. Oder „Ängste“. ES GIBT VIELE MENSCHEN MIT ÄNGSTEN. Ihr seid es nicht.

Überhaupt. Das Wort „besorgt“ kann ich schon gar nicht mehr ernst nehmen. Es verfälscht sich selbst. Es wird bräunlich vom Gebrauch, ein Adjektiv, das tief in den Sumpf sinkt und stinkt. Wenn eine Mutter ihrem Kind sagt, dass sie sich sorgt, laufen mir schon die Schweißperlen über die Stirn. Sorge. Das war mal was Positives.

ICH KANN MITTLERWEILE JA NICHT EINMAL MEHR RUHIGEN GEWISSENS EINEN EINLEITENDEN KONJUNKTIONALSATZ MEHR LESEN.

SCHÜTZT DAS ABER VOR DEM MISSBRAUCH!

Und dann folgen die soziologischen, psychologischen, linguistischen, philosophischen, literarischen, politischen und gesellschaftskulturellen Interpretationen. WOFÜR? Wir haben geredet, wir haben „Ängste“ „ernst genommen“. FAKTENRESISTENZ LÄSST SICH NICHT HEILEN. Es ist Zeit, die Leine zu kappen.

Versteht mich nicht falsch. Es gibt Probleme. Aber die liegen woanders. Wir sollten uns mehr mit Menschen beschäftigen, deren Überzeugung von Wechselseitigkeit nicht beim Selbstgespräch liegt.

Es ist ein wenig wie bei der Zivilcourage, bei der man das Opfer schützen sollte, anstatt sich mit dem Täter anzulegen.

ICH HABE KEINEN BOCK MEHR AUF DIE TÄTER.

Die Schmalspurigen, Diffusen, Besorgten, Ängstlichen, deren „Man-wird-doch-noch-mal-sagen-dürfen“ einen historischen Schnurrbart hat.

Die Holzschnittartigen, Anti-Humanistischen, nach einfachen Antworten Suchenden.

WEINT IN EIN KISSEN! ABER BITTE: GEHT WEG, IHR NERVT!

Dieser Beitrag wurde unter B-Seite veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Mimimimi oder: GEHT WEG, IHR NERVT!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.