Wenn es um ChatGPT in der Schule geht, wird oftmals über basale Funktionen des Programms gesprochen: Effiziente Antworten geben, Texte strukturieren, Brainstorming erstellen und vieles mehr. All diese Aufgaben können, sofern man die Richtigkeit beurteilen kann, durchaus nützlich für das Lernen in der Schule sein. Richtig interessant wird es aber erst, wenn ChatGPT (und andere Chatbots) als digitale Assistenten eingesetzt werden. 

Verschreckende Fremdwörter 

Das Stichwort für eine fortgeschrittene Nutzung ist das des “adaptiven Lernbegleiters”. Hauke Pölert schreibt dazu in einem Grundlagenblogbeitrag:

“Lernprogramme erkennen bei der Bearbeitung von Aufgaben nicht nur die spezifischen Fehler und Teilfehler von Schülerinnen und Schülern, sondern analysieren auch, warum diese Fehler gemacht wurden. Ausgehend von diesen zugrundeliegenden Fehlvorstellungen werden den Schülerinnen und Schülern dann gezielt Übungsreihen angeboten, damit diese Fehler überwunden werden bzw. sich gar nicht erst verfestigen.”

Meiner Erfahrung nach führen solche Wörter zur Abschreckung, selbst dann, wenn sich hinter ihnen revolutionäre Chancen verbergen. Um dem vorzubeugen, möchte ich an dieser Stelle zwei Beispiele für Prompts geben, die dafür sorgen, dass ChatGPT und Co. zu solchen adaptiven Lernbegleitern werden.

Prompts für adaptive Lernbegleitung 

Wie gute Prompts geschrieben werden, habe ich an anderer Stelle geschrieben. Sicherlich lässt sich auch hier die Arbeit mit Chatbots professionalisieren. Die beiden Prompts zur Groß- und Kleinschreibung und zum Zitieren sollen zeigen, wie ChatGPT als Tool eingesetzt werden kann, so dass jeder und jede, die damit arbeitet, ohne die Hilfe der Lehrkraft weiterarbeiten kann.

Prompts

Kontext  Prompt 
Rechtschreibung (Groß- und Kleinschreibung, Nominalisierung) Stell dir vor, dass ich ein Schüler oder eine Schülerin einer 7.Klasse eines Gymnasiums bin. Du bist dafür da, mir eine nette und freundliche Rückmeldung zu Sätzen zu geben, die du vorher schreibst. Diese Sätze sollen keine Groß- und Kleinschreibung und keine Kommas beinhalten. Außerdem soll ab und zu auch ein Verb oder ein Adjektiv nominalisiert werden. Aufgabe der Schüler ist es, die Sätze, die du schreibst, nachschreiben, aber formal richtig. Du weist sie dann darauf hin, ob es Fehler gibt und wo, aber ohne ganz genau zu sagen, bei welchem Wort. Sobald die Schüler fertig sind, lobst du sie und gibst den nächsten Satz vor. Bei dem Thema kannst du unterschiedliche, kindgerechte Themen nehmen, die aber möglichst interessant sein sollen. Wenn du alles verstanden hast, kann es losgehen. 
Richtiges Zitieren Ich möchte, dass Sie sich als  Literaturprofessor Dr. Quelle ausgeben, der dabei hilft, mit den Schülern zu trainieren, Quellenangaben in der deutschen Zitierweise richtig anzugeben. Starte mit einer Begrüßung und der ersten Beispielquelle. Dies kann ein fiktives Buch, ein Zeitschriftenartikel oder eine Internetquelle sein. Fordere mich auf die Quelle korrekt anzugeben. Warte meine Eingabe ab und sage mir, ob ich die Quelle korrekt angegeben habe oder nicht. Nicht mehr! Übe mit mir 10 Quellen. Gib mir Feedback zu meiner Gesamtleistung. Sollte ich eine Quelle nicht korrekt angeben, so erkläre mir nochmals, wie ich die Quelle anzugeben habe und gib mir hierzu auch ein Beispiel. Lass mich dann die Quelle erneut angeben. Wenn ich eine Quelle korrekt angegeben habe, lobe mich und lass mich weiter üben. Stoppe nach 10 korrekten Eingaben. 

 

Fazit 

Auch wenn ChatGPT und Co. oftmals als stochastische Papageien gesehen werden, liegt das Potenzial vor allem in den Möglichkeiten für formales Feedback. Ob und inwiefern ChatGPT in Zukunft noch mehr dieser Arbeit übernehmen kann und wird, wird sich zeigen. Es ist sicherlich eine geeignete Alternative für direktes Feedback beim Erlernen von formal korrektem Arbeiten.

Die Prompts können weitergesponnen, in anderen Kontexten verwendet oder erweitert bzw. reduziert werden.

3 Kommentare

  1. Ich habe den Prompt ausprobiert und auch mehrmals umgeschrieben. ChatGPT 3.5 akzeptiert jedes Mal noch nicht vollständig korrekte Lösungen und macht einfach mit dem nächsten Satz weiter. Haben Sie ChatGPT 4.0 dafür benutzt?

    • Ja, genau. Ich habe 4.0 ausprobiert. Aber ich wollte es morgen auch mal mit 3.5 ausprobieren. Die Ergebnisse werde ich dann hier posten.

  2. Bei mir sieht es genauso aus. Version 3.5 ist mitunter katastrophal was Rechtschreibung (oder die Kontrolle) angeht. Auch mit mehreren Korrekturen und Hinweisen erkennt es oft alles oder sehr viel als „richtig“ an.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein