Endlich ist es soweit: Ich kann ein weiteres Projekt bekanntgeben, in das ich viel Mühe investiert habe. Am 4.2.2019 wird ein Kalender herauskommen, der extra für Referendarinnen und Referendare konzipiert worden ist. Am Anfang fand ich es einfach interessant, ein wenig Expertise zu der Konzeption beizusteuern. Aber nach und nach entwickelte sich das Ganze so sehr zu meinem Projekt, dass bis zur Entscheidung, welche Schriftart gesetzt wird, mitreden konnte. Das hat sehr viel Spaß gemacht und verlangte eine ganz andere Form der Arbeit. Ein Clou des Planers ist, dass er eng mit dem Blog verwoben ist. Alles, was nach diesen einleitenden Worten folgt, ist für jene, die den Kalender erwerben geschrieben. Der hier stehende Text wird ab diesem Zeitpunkt verschwinden. Ich freue mich unheimlich, bin aber auch aufgeregt und hoffnungsfroh, ob der Kalender gut ankommt. Wie immer freue ich mich dann über Rückmeldungen. 

Planer vorbestellen!

Anmerkungen ab dem 4.2.2018

Wenn du diesen Blogartikel liest, kann das drei Gründe haben: Du bist ein regelmäßiger Leser des Blogs, du bist zufällig darüber gestolpert oder du hast den ersten QR-Code in dem Referendarskalender benutzt, den ich zusammen mit dem Persen-Verlag entwickelt habe. An dieser Stelle möchte ich ein wenig erklären, welche was uns angetrieben hat und welche Gedanken wir uns für spezielle Kategorien überlegt haben. 

Zum Mitmachen schön

Ich habe mich in diversen Foren umgehört, was ein Kalender für Referendarinnen und Referendare alles beinhalten sollte. Neben den zahlreichen inhaltlichen Extras war eine Antwort immer dabei: Er soll auch ansprechend sein. Wir haben uns Mühe gegeben, das umzusetzen. Vor allem aber haben wir versucht, dass jeder, der den Kalender erwirbt und täglich damit arbeitet, die Möglichkeit hat, den Kalender mitzugestalten.

Ein On- und Offline-Kalender für Referendare

Obwohl es mittlerweile viele Möglichkeiten gibt, sich digital zu organisieren, nutzen immer noch viele Lehrerinnen und Lehrer Kalender. Das Referendariat hat aber neben den „normalen“ Verpflichtungen noch ganz andere Termine, Aufgaben und Ereignisse. Deshalb haben wir überlegt, wie wir einen Kalender entwerfen können, der speziell für Referendare zugeschnitten ist.

Für vieles, was man speziell im Referendariat machen muss, gibt es nur extra viel Platz. Die Seminartermine können eingetragen werden, die wichtigsten Notizen für Hospitationen und Lehrproben können eingefügt werden und es gibt in jeder Woche einen kleinen Spruch, der einen daran erinnern soll, ein wenig gelassen zu bleiben.

Zudem führen die QR-Codes auf die wichtigsten Artikel dieses Blogs, in denen es ums Referendariat geht. So kann man sich bei einer freien Minute einlesen oder ein wenig stöbern. Nicht alle Inhalte sind über die Grenzen der Republik genau gleich, deshalb sollte man als Referendarin und Referendar bei Unsicherheit natürlich immer nochmals mit dem Fachleiter oder der Seminarleitung Rücksprache halten.

Datenlos durch die Nacht

Da das Referendariat zu unterschiedlichen Zeiten beginnt und die Ansprüche an einen Terminkalender sehr unterschiedlich sind, haben wir uns dafür entschieden, ein wenig Arbeit in die Hände der Nutzer zu legen. So müssen die Daten des Jahres selbst eingetragen werden. So können aber nicht nur mehr Referendarinnen und Referendare den Terminkalender nutzen, sondern der Kalender wird auch zu etwas ganz Eigenem. Überhaupt finden sich an vielen Stellen offene Flächen für die persönliche Nutzung, weil wir in Gesprächen in Facebookgruppen die Rückmeldung bekommen haben, das oftmals viel zu viel vorgegeben ist und man sich in eine Struktur zwängen muss, die man selbst gar nicht übernehmen würde, wenn man sich selbst entscheiden müsste. Natürlich geht es nicht ohne Struktur. Wir hoffen, dass die Entscheidungen, die wir getroffen haben, dafür sorgen, dass der Kalender einen großen Nutzen für alle Refis bringt.

Extras

Der Kalender hat einige Extras, die auf den Anregungen von Referendarinnen und Referendaren basieren. Einige erklären sich selbst. Einige werden hier noch ein wenig näher erläutert. Insgesamt haben wir versucht, die für das Referendariat wichtigsten Seiten und Inhalte so zu verteilen, dass man schnell zum Wichtigsten kommt.

Seminartermine

Welche Kategorien bei Seminarterminen eine Rolle spielen, ist sehr abhängig vom Seminar. Was der Referendar wichtig findet, ist individuell. Insofern haben wir nur die verschieden großen Kästchen eingetragen. Hier kannst du entweder den wichtigsten Termin eintragen oder das, was für dich gerade am relevantesten ist. Du bist frei, das Ganze selbst zu gestalten.

Stundenpläne

Im Referendariat braucht man mehr Stundenpläne als normal, weil man schneller Klassen wechselt oder einige Klassen nur über eine kurze Zeit hat. Aus diesem Grund haben wir nicht nur zwei sehr schnell erreichbare Stundenpläne integriert, die am Anfang des Planers zu finden sind, sondern weitere, die im hinteren Teil des Kalenders zu finden sind. Das gilt übrigens auch für die To-Do-Listen.

Wichtige Termine des Monats

Auch die Monatsübersicht lässt sich individuell gestalten. Anstelle von Daten haben wir uns entschlossen, für dich wichtige Daten eintragen zu lassen. So kannst du eintragen, was für einen Monat ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zum Lehrer oder zur Lehrerin ist.

Fokus der Woche

Das Fokus der Woche einzutragen soll dir helfen, den Blick auf das Wichtigste zu haben. In der Schule ist oft sehr viel los, so dass man den Überblick verliert. Mit dem Fokus der Woche hälst du dich selbst auf Kurs. Das Highlight der Woche ist dafür da, dass du die guten, schönen und positiven Dinge immer im Auge hast und dich daran erinnern kannst, wenn es gerade mal sehr stressig ist.

Die Wochen selbst sind so gehalten, dass du selbst alles eintragen kannst, was du magst. Es sollte so wenig wie möglich „unnötige“ Zeilen oder Kästchen geben.

Alles zu einer Klasse

In vielen Planern ist es schwierig, die Übersicht zu bewahren. Deshalb haben wir uns dazu entschieden, alles zu einer Klasse hintereinander zu haben: Die Klassenliste, Platz für Sitzpläne, die Notenlisten und Platz für Elterngespräche.

Viele weitere Übersichten

Die Übersichten, die du im Kalender findest, erklären sich oftmals von selbst. Zu vielen Übersichten ist ein spezieller QR-Code angedockt, mit dem du zu einem Blogartikel geleitet wirst. Die Blogartikel im weiteren Verlauf des Kalenders behandeln alle möglichen Inhalte des Referendariats.

Wir hoffen, dass dieser Kalender eine Hilfestellung, Unterstützung und ein Aufmunterer für schwierige Tage ist.

Wenn du möchtest, kannst du hier gerne schreiben, ob er dir gefällt, was gut findest und natürlich auch, was du anders machen, verbessern oder rauslassen würdest. Wir freuen uns sehr über dein Feedback!

 

8 KOMMENTARE

  1. Ich würde das Referendariat niemals wiederholen wollen, aber WENN, dann sicherlich nur mit diesem Kalender!
    Am Ende habe ich damals meinen selbst gemalt, weil keiner der vorgegebenen Kalender zu den speziellen Bedürfnissen im Ref gepasst hat.

    • Hallo Stephan. Leider noch gar nicht. Der Kalender erscheint am 4.2.2018. Ab dann sollte er überall erhältlich sein. Ich kann mich dann aber gerne nochmal melden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here