PERSÖNLICH: Mein Abschied aus der Facebook-Gruppe

Es gibt ja Auszeichnungen, die man niemandem wünscht. Die goldene Himbeere für den schlechtesten Film zum Beispiel. Aber solche Auszeichnungen haben auch eine weitere Komponente: Sie zeigen, dass eine außergewöhnliche Leistung vollbracht wurde – wenn auch eine negative. Eine solche Auszeichnung bekam ich nun in Form von veränderten Gruppenregeln zu spüren. Dieser Artikel ist ein Abschied aus einer Gruppe. 

Die Facebook-Gruppe namens „Unterrichtsideen, Entwürfe und Anregungen“, in der man nur bestimmte Dinge nicht posten darf, und zwar: Unterrichtsideen, Entwürfe und Anregungen ist interessant. Ich verlinke sie hier aus Verbitterung nicht , ätsch!. Schon vor meinem tränenreichen Abgang ereignete sich folgendes: Ich wurde entfernt. Nach langem Hin und Her wurde mir erklärt, dass es von Seiten der Administratoren nicht erwünscht sei, dass ich Artikel posten würde. Dies fand ich damals und finde ich immer noch erstaunlich. Wenn ich in diesen Gruppen Werbung für ein Projekt machen würde, mit dem ich Geld verdiene, wäre das etwas anderes. So aber entzieht es sich meinem Verständnis, warum der Hinweis auf einen Artikel, der Referendarinnen und Referendaren helfen soll, nicht erwünscht war.

Das Hauptproblem ist wohl: Die eingebetteten Artikel „locken“ auch auf meine Facebook-Seite, die man dann abonnieren kann (oder eben auch nicht).

Nachdem ich also vor ein paar Monaten entfernt wurde und dennoch mitlas, wer mich verteidigte und aus welchen Gründen Menschen froh waren, dass ich nicht mehr da war (nervend, diese Hilfsartikel), konnte ich wieder in die Gruppe kommen. Aber nur, wenn ich nicht mehr so viel posten würde.

Mir kam nun – sehr netter Weise direkt über eine persönliche Nachricht die Auszeichnung  Mitteilung zu, dass die Gruppenregeln geändert wurden. Diese lauten (siehe 1):

Neue Gruppenregeln, Nr.1

 

Die genaueren Regeln lauten (siehe 2):

Neue Gruppenregeln, Nr.2

Diese Details zum Thema Werbung können, soweit ich das überblicke, nur drei Leuten gelten: Dem Podcast für Lehrer „Locker Lehrer“ von der Lehrerin Lydia Clahes, die allem in Form eines Podcasts gibt, Ernst Neumeister, einem engagierten, offenen und hilfreichen Kollegen, der mit YouTube-Videos Hilfestellung gibt, und eben mir.

Dass nun keine Hinweise mehr in die Gruppe eingehen werden, ist wohl vor allem für die schade, die nun nicht mehr mitbekommen, dass es engagierte Kollegen gibt, die umsonst Hilfe anbieten und als „Gegenleistung“ nicht mehr bekommen, als ab und zu einen netten Kommentar.

Update: Mir wurde nochmals folgendes mitgeteilt:

„Es war eine Mehrheitsentscheidung (…), nimm es nicht persönlich.“

Doch, das tue ich.

UPDATE 2: Ich wurde gebeten, die regeln der Admins zu anonymisieren, weil es sich um eine geschlossene Gruppe handele (mit 30.000 Mitgliedern). Auch wurde mir, zu Recht, vorgeworfen, dass ich Teile des Gesprächs als Screenshot veröffentlicht habe. An diese Stelle ist nun das von mir aus dem Gedächtnis wiedergegebene Zitat.

Für mich selbst bedeutet dies ungefähr 2000 Menschen weniger, die jeden Monat den Blog lesen – also etwa 10%. Damit kann ich leben. Alle, die weiterhin regelmäßig lesen wollen, was es so gibt, können nun in eine Facebook-Gruppe kommen, in der es erlaubt ist, sich auch mit Blogartikeln gegenseitig zu helfen und miteinander zu diskutieren.

Zu der Seite und der dazugehörigen Gruppe geht es hier.

Zur neuen Facebook-Gruppe für Referendare

 

 

 

 

Also: Danke für den Pokal. Ich werde ihn in meine Vitrine stellen.

Über Kritik, Kommentare und Anregungen freue ich mich wie immer. Aber bitte keine Werbung in die Kommentarspalte posten, sonst werdet ihr für immer gelöscht.

Dieser Beitrag wurde unter Vermischtes veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Kommentare zu PERSÖNLICH: Mein Abschied aus der Facebook-Gruppe

  1. T. sagt:

    Bin über genau die Gruppe auf den Blog gekommen, gerade ins Ref gestartet und finde ihn super. Verstehe nicht, wieso du gekickt würdest, aber lese ich halt so mit. 🙂

  2. Steffi sagt:

    Zum einen haben die Admins dann wohl nicht verstanden, dass sie alle Beiträge auch moderieren könnten, zum anderen ist es offenbar okay, wenn junge Referendare am Ende des Refs Bücher verkaufen oder für Lehrproben ganze Unterrichtsentwürfe suchen… Seltsame Logik …

  3. Jan Vedder sagt:

    Unglaublich! So viel zu Kooperation und Kollaboration.
    Gestern erst mit Referendaren über Persönliche Lernnetzwerke gesprochen.

  4. Jörg sagt:

    Evtl. ist das gar keine menschliche Logik, sondern einfach Facebook-Logik, die unreflektiert zu eigen gemacht wird. Nicht du als Person und auch nicht deine Unterrichtsideen, Entwürfe und Anregungen werden abgelehnt, sondern einfach der zu klickende Link, der aus facebook herausführt.
    Ich hatte ein ähnliches Erlebnis: Um etwas über 3DDruck zu lernen, bin ich Mitglied in den entsprechenden Gruppen auf Facebook geworden und habe ein Lerntagebuch angelegt, das ich dort geteilt habe http://3ddruck.joerg-lohrer.de/ . Obwohl es genau darum in den Gruppen geht, wurde ich kommentarlos blockiert, weil die Admins die gleiche Anweisung haben, wie in nun auch in deiner Gruppe entschieden wurde.
    Allerdings habe ich eine andere Konsequenz daraus gezogen. Nachdem ich die Admins angeschrieben hatte mit der Bitte auf Wiederaufnahme, bin ich nun wieder drin.
    Beiträge auf Facebook müssen nunmal zunehmend Facebookbeiträge sein und immer weniger Links.
    Es scheint zudem auch so zu sein, das Admins automatisierte Warnungen bekommen, wenn du Beiträge mehrfach postest.

    • Bob Blume sagt:

      Nein, so ist es bei mir nicht. Die Admins haben mich ja angeschrieben und ich habe Beiträge nie mehrfach gepostet. In dem Fall hat es mit Facebook wenig zu tun. Die Beiträge von meinem Blog, die ich reinpostete, waren immer themen- und adressatenorientiert. Mit zwei von drei Admins sprach ich darüber, beide konnten mir nichts weiter erklären als dass es darum ginge, spezielle Fragen zu beantworten und eben nichts zu posten, das alle betreffen könnte. Klingt komisch, ist aber so.

  5. Valerie sagt:

    Verstehe ich nicht. Deine Beiträge waren wohl die interessantestenund hilfreichsten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.