UNTERRICHT: Aufbau eines Interpretationsaufsatzes zu einem Roman

Hier eine Auflistung derjenigen Dinge, die ich in meinem Video mit demselben Titel beschreibe.

Klausurformat

Autor, Titel, Textsorte. Thema, Datierung, zeitl. Kontext, Epoche/Strömung (bezogen auf das Werk, zu dem der Textausschnitt vorliegt)

Einordnung der TextsteIle (je nach Aufgabensteilung):

  • Skizze der Vorgeschichte entwerfen oder
  • Einordnung in den Gesamtkontext des Werkes (Vgl. Texte, Themen und Strukturen, S.70ff.)
  • Hinweise auf den Akt und auf die Funktion der Szene im Aufbau/auf die Handlungs- und Konfliktentwicklung, Situation der Zentralfigur(en), Verknüpfung der Szene mit Themen- oder motivverwandten Szenen (davor, danach)

Kurze gegliederte Textzusammenfassung der vorgelegten TextsteIle

Deutungshypothese/Gesamtverständnis: In dieser Szene geht es um …

Aspekte der Analyse:

  • Situativer Kontext (Ort, Zeit, unmittelbar vorangegangene/folgende Handlung)
  • Inhalt und Handlung: wichtige Handlungselemente, Konflikte, thematische Schwerpunkte,
  • Handlungsentwicklung in der Szene/Handlungsschritte;
  • Unterscheiden zwischen Handlung und Reflexionsszene;
  • Achten Sie auf Anfang und Ende, auf Entwicklungen, Steigerungen, etc.
  • Figurenkonstellation (wer gegen wen/wer mit wem/zwischen wem?)
  • Figurenkonzeptionen, Figurengestaltung, Figurensprache

(Sprechhandlungen, Stil)

  • Gesprächsanalyse/Dialoganalyse (z.B. Gesprächsabsicht. Strategien,
  • Inhalts-/Beziehungsaspekt, symmetrisch/asymmetrisch, Gesprächsanteile, usw.)
  • Ausdrucksmittel der Bühne: Bühnenbild, Regieanweisungen, Körpersprache, i.e. Mimik, Gestik, nonverbale Signale (z.B. Pause), Raumkonzept
  • Sprachliche Gestaltung auf den Ebenen: Vokabular, Satz, Symbolik/Bildlichkeit, rhetorische Figuren.
  • Kontextwissen auf die Erzählung beziehen (Wissen über den Autor, die Zeit, die Ideengeschichte, die literarische Gattung, themenähnliche Texte heranziehen)

Bilanz:

Kurzer (bestätigender/einschränkender) Rückblick auf die Deutungshypothese

————-

Knappe Vorstellung der zu vergleichenden Werke (2 -3 Sätze zu Autor, Titel, Handlung)

Begriffliche Reflexion zum Vergleichsaspekt (Versuch, den Vergleichsaspekt begrifflich zu definieren, Teilaspekte finden)

Differenzierte aspektorientierte Darstellung des Vergleichs

Mögliche Anordnung:

  • nach Vergleichsaspekten gegliedert vergleichen
  • nach Werken gegliedert vergleichen, d. h. zuerst das eine, dann das/die anderen Werke
  • Vergleichsergebnis kurz zusammenfassen; Schwerpunkte des Vergleichs knapp
  • herausstellen (keine Wiederholung!). Zentrale Parallelen und Unterschiede als Bilanz festhalten. (Vergleich mit einem oder zwei Bezugstexten)

Schluss

Sehr kurze persönliche Wertung, Kommentar z. B. zu Aktualität von Thema, Figuren, Sprache,

Form und Gestaltungsweise, kommentierende Hinweise auf themenverwandte Stücke, Filme, Texte.

Dieser Beitrag wurde unter B-Schreibbar, Vermischtes veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu UNTERRICHT: Aufbau eines Interpretationsaufsatzes zu einem Roman

  1. Pingback: UNTERRICHT: Dantons Tod: Work in Progress | Bob Blume

  2. Pingback: UNTERRICHT: Eine Rede analysieren | Bob Blume

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.