Böhmermann, Youtube und die Realness

Vor ein paar Tagen stellte ich die offene Frage, was es eigentlich mit den Youtube-Stars auf sich hat, die über (scheinbar) Belangloses reden und trotzdem (oder gerade deswegen) Millionen von Fans haben. Eine Anziehungskraft, die nicht selten dazu führt, dass junge Fans selbst mit allen Mitteln versuchen, über Plattformen wie Younow Berühmtheit zu erlangen. Jahn Böhmermann gibt in einem genialen Youtube-Interview die Antwort – die vielen nicht gefallen wird. 

Böhmermann hatte sich nach dem Ausstieg von @unge von der Firma „Mediakraft“ über Twitter mit der Youtube-Szene angelegt und wurde von den meist jungen Fans der Youtuber mit einem Shitstorm überzogen. Das Argument, das er nun bringt, ist so einfach wie einleuchtend:

Wenn die Youtuber doch ständig darauf pochen, dass sie so „real“ sind, wie sie immer sagen, dann sollten sie damit leben, wenn sie aufgrund ihrer Stellung auch der (Kultur-)Kritik ausgesetzt sind. Und sie sollten sich der Verantwortung klar sein, die sie haben, wenn sie jeden Tag so viele Menschen erreichen wie große deutsche Zeitungen.

Aber seht selbst:

Dieser Beitrag wurde unter B-Logbuch veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.