Schöner, schnörkelloser SPAM

Bildschirmfoto 2014-04-03 um 18.02.19

Es ist Zeit, sich zu bedanken. Einfache, wahre Worte zu wählen und mit einer freundlichen Verneigung jenen Hoffnungsvollen zu huldigen, die einem Tag für Tag das Leben versüßen: Den schweißgebadeten Spammern.

Manche können euch nicht leiden, regen sich auf über allzu Anzügliches oder Auszügliches oder Unnötiges auf. Sie schimpfen über euch und darüber, dass sie Zeit vergeuden müssten mit diesem ewigen lustlosen Löschen der redundanten Reste des riesigen Netzes.

Ich nicht. Nein, ich fühle mich erhoben, erhaben und erhalten. Ich kenne mittlerweile mehr afrikanische und asiatische Diktatoren als „normale“ und langweilige echte Freunde. Und jeder bietet mir Geld an. Ich schwimme in angebotenem Geld.

Und auch mein E-Mail Provider schickt mir jeden Tag neue Anregungen, die von Lebensversicherungen bis hin zu super sachlichen Sätzen über Sieger und Verlierer von Sportarten jeder Art.

Mein Blog soll verbessert werden, es gibt kein cooles Casino, bei dem ich nicht angemeldet bin, die individuelle Triebbefriedigung ist in jeglicher Ausprägung von harten und heftigen Hilfsmitteln jeder Art unterstützt.

Sie alle sprechen mich an mit „Sehr geehrter“, selbst wenn der rektale Rest der russischen Rache eine unzumutbare und urkomische Unzulänglichkeit ist.

Ich freue mich darüber. Wie ein freundlicher, freier Freiherr. Es ist schön, dass du da bist, mein musischer, menschlicher, sportlicher, schelmischer SPAM.

 

 

P.S. Bitte sparen Sie sich die Kommentare und die Mails. Die nerven nur. Ich will ja zwischen all der Werbung auch keinen komischen Film gucken. Wo kämen wir denn da hin?

Dieser Beitrag wurde unter B-Logbuch veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.