Tage wie diese

Blumenstrauss05

Nein, eigentlich schreibe ich keine Anekdoten. Aber heute kann ich nicht anders, als mich zu freuen. Es ist ein schöner Frühlingstag, an dem ich pausenlos an das Lied der Toten Hosen denken muss: An Tagen wie diesen wünscht man sich Unendlichkeit.

Was war passiert? Eigentlich nichts wirklich besonderes. Die vier Stunden in der Schule waren einfach so gewinnbringend für mich und – wie ich denke – für meine Schüler, wie sie nur sein konnten. Der Vokabeltest am Anfang wurde ohne murren hingenommen und erzielte – wie sich herausstellte – ein grandioses Ergebnis. Drei Stunden harte Arbeit in einem Planspiel wurden sogar über die Pausen hinweg genutzt („Dürfen wir denn auch weiter arbeiten?“). Am Ende reflektierten die Schüler das Planspiel mit Überzeugung und Freude. Und ganz am Ende des Tages konnte eine Freundin von mir in der Lehrprobe eine Eins abräumen. Diese wurde dann im Kolloquium bestätigt.

Im Sonnenschein bei Eiskaffee dachte ich nur daran, wie viel Spaß dieser Tag gemacht hat und wie froh ich bin, diesen Job zu haben. So soll es sein.

 

Dieser Beitrag wurde unter B-Schreibbar veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.