LITERATUR: Sonntags

Bochum_Westpark_PULSE_PARK_TCL_20120905_0043

Zeit

verstreicht zwischen dem Öffnen der Augen und dem

Aufstehen.

Selbst dann noch einige Gedanken in unterschiedliche

Richtungen.

Der große Hunger, der leckere Geruch und das erste Mal

Essen.

Das Wetter ist heute egal, wenn dann bis zum Sofa

Laufen.

Die Augen laufen die Worte entlang und wir

Lesen.

Der Tee ist warm und umfasst den Bauch von innen –

Wärme.

Der einzige kleine Gedanke, der verrückt: das Vergehen der

Zeit.

Dieser Beitrag wurde unter Literatur veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.