Rezensionen

Hier bespreche ich dieses und jenes Neue, was mich grade beschäftigt und was man (unbedingt) hören sollte. Wie immer, vollständig ist nicht. Aber auch wenige kleine Dinge können unglaublichen Spaß machen.

Casper, XOXO (2011)

Wie viele negative konnotierte  Titel hat Casper aus dem Dunst der aggressiven Rapper von Berlin bis Frankfurt schon kassiert, gesammelt und weggesteckt. Nun zeigt der „Emo-Rapper“ den Kritikern, wo der Hammer hängt. Und der hängt meistens an der Chartspitze. Düster, wortgewandt, laut, wütend, verständnis- und stilvoll. Für denjenigen, für den sich der deutsche Sprechgesang nicht hinter Masken und Sprüchen vom Ewig-Besseren verstecken muss, ist das definitiv eines der besten Alben dieses Jahres. Übrigens: auch für den Deutschunterricht sehr geeignet.

Kraftklub, Mit K (2012)

Muss ich mich tatsächlich in den Jubelgesang der Rezensenten einfügen, indem ich lobe, wie innovativ dieser Musikmix ist, wie heimatverbunden und aufmüpfig die Texte, wie sich selbst ablehnend, wie kraftvoll? Ja, muss ich. Meine persönliche Meinung ist, dass sich die gewaltvolle Beatansammlung von KIZ mit dem schwedischen Alternativrock von Mando Diao heimlich getroffen hat und ein Kind bekam: man nannte es Kraftklub.

Copyright

Man kann wirklich nicht sagen, dass diese Schülerband aus Baden-Württemberg nicht weiß, was sie will. Mit dem Song „Ich willz“ haben sie denn auch gleich einen Song-Contest gewonnen. Ich finde: das verdient Respekt und Unterstützung. Hört doch mal rein:

http://www.copyright-theband.de

Dieser Beitrag wurde unter B-Schallt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.